M1 – VBC 69 Paderborn

VC ’73 Freudenberg – VBC 69 Paderborn 3:2 (13, -22, -24, 24, 14)

Coach Nobby zum Spiel: Wieder einmal hat sich der VC auswärts schwer getan, obwohl wir mit einem Blitzstart Satz 1 begannen und mit gutem Aufschlag von Basti 4:0 in Führung gingen. Unser Aufschlag und vor allem Block mit Dennis und Jones funktionierte hervorragend. Wir bauten den Vorsprung auf 18:9 aus und gewannen den Satz deutlich und klar mit 25:13. Aber anstatt in Satz 2 nachzulegen, bauten wir die junge Paderborner Mannschaft auf. Der Aufschlag war nicht mehr druckvoll genug, in der Defense und Annahme machten wir wieder leichte Fehler und liefen von Beginn an 2-3 Bälle immer hinterher. Die taktischen Wechsel mit Andre für Hotte auf AA bei 12:14 sowie Dennis für Erik bei 18:20 und meine Auszeiten von 15:18 und 20:23 konnten den Satzverlust von 22:25 nicht verhindern. In Satz 3 waren wir wieder gefestigter bis zum 12:7 und 17:15 , aber in der Crunchtime machten wir zu viele Fehler. Weder die Wechsel Andre für Jannis bei 19:20, die zweite Auszeit bei 22:23 und der Wechsel Erik für Dennis hinten auf Position 1 bei 23:24 konnten das Satzende von 24:26 nicht verhindern. Satz 4 wollten wir aber holen, mit 4:0 dank gutem Aufschlag Basti und Block starteten wir wieder besser. Aber Paderborn wollte jetzt das Spiel gewinnen und bei 6:6 folgte der Wechsel Andre für Jannis und bei 9:9 Erik für Dennis. Wir konnten uns bis zum 22:19 und Auszeit Paderborn etwas absetzen. Aber durch unsere kleinen Fehler kam der VBC zum 24:24 und meiner ersten Auszeit. Hotte machte zwei gute Aufschläge und Jones packte im Block zum 26:24-Satzgewinn zu. Für den Tie-Break waren wir jetzt wieder motiviert, das Spiel zu gewinnen, aber auch Paderborn wollte die zwei Punkte holen. Es wurde ein spannender und enger Satz, jede Mannschaft kämpfte um jeden Ball. Bei 7:8 wurden die Seiten gewechselt. Der VBC nahm bei 9:9 eine Auszeit, bei 10:11 nahm ich die Auszeit, bei 12:13 Paderborn seine zweite. Bei 14:13 für uns wechselte ich Jannis vorne für Basti im Blockein, was leider nicht den gewünschten Erfolg brachte: 14:14. Wir holten uns mit einem guten Angriff das 15:14 und Andre servierte den Aufschlag. Wir konnten den Angriff vom VBC abwehren, aber Paderborn auch unseren Angriff. Wir machten wieder keinen Angriffspunkt , bis dann endlich Uebi im MB über die Schulter den Ball Richtung Position 1 an den Block anschlug und Paderborn den Ball nicht mehr abwehren konnte: 16:14-Satzgewinn und zwei Auswärtspunkte geholt in fast zweistündiger Spielzeit.
Veröffentlicht in Herren-1-Spielberichte