13/14: 5. Spieltag vom 16. November 2013 in Hürth

VC’73 Freudenberg – TVA Fischenich II  3:2  (23, 24, 19, -26, 11)

Coach Nobby zum Spiel gegen TVA II:
Die Partie hatte den Slogan „Not gegen Elend“ verdient.
Beide Mannschaften wirkten verkrampft und unsicher. Der TVA erwischte den besseren Start und führte schnell 8:2, weil der VC wieder mal in der Annahme wackelte. Über 7:8 kämpfte sich der VC ran, die Annahme wurde stabiler und der Block stärker, sodass man endlich eine 22:18 Führung erspielte und eigentlich den Gegner und den Satz im Griff hatte. Nach TVA-Auszeit verschlug der VC seinen Service und der TVA kam auf 22:21 heran. Auszeit Freudenberg und 23:21 Führung: der VC musste den Satz zumachen,
aber durch leichte Eigenfehler verlor man Satz eins noch unnötigerweise 23:25.
In Satz zwei kam der VC wieder in Rückstand (5:10). Nach dem taktischen Wechsel mit Flo kämpfte sich der VC  über 6:11 auf 11:12 heran,der TVA konnterte aber mit einer 15:19-Führung. Wenigsten klappte jetzt wieder der Block und durch gute Aufschläge von Jan gelang der 20:20-Gleichstand und schließlich der knappe 26:24-Satzgewinn.
Im dritten Satz ging der VC 11:7 in Führung, spielte sicherer und war im Angriff und Block besser als der TVA. Über die 20:15-Führung, der Auszeit bei 21:18 und guten Aufschlägen von Theo wurde Satz drei sicher mit 25:19 gewonnen.
In Satz vier war der VC ständig in Führung (19:14, 21:16 und letzlich 23:19 und 24:21). Eigentlich der Sieg zum 3:1. Hier machte der VC aber leider drei Zuspielfehler und nach der zweiten Auszeit bei 24:23 kamen weitere Eigenfehler hinzu. Der Satz ging -unerklärlich für den Trainer- mit 26:28 verloren.
Damit hatte man den TVA zum Tiebrek stark gemacht und so spielte der TVA auch bis zur 10:8 Führung. Nach dieser Auszeit konnte der VC zum 10:10 ausgleichen, der Aufschlagfehler brachte den TVA wieder in Führung. Ausgleich durch Aufschlagfehler  TVA: 11:11 und Theo kam zum Aufschlag und ließ sich auch nicht durch zwei taktische Auszeiten vom TVA (11:12, 11:14) aus dem Rythmus bringen. Letztlich gewann man den Satz glücklich mit 15:11.
In einem schlechten Spiel hatte der VC die Möglichkeit, drei Punkte zu holen, schaffte leider nur zwei, was er seinen vielen leichten Eigenfehlern zu verdanken hat.
In den nächsten Spielen muss dringend weiter gepunktet werden, um wieder Anschluß an die Nichtabstiegsplätze zu erlangen.

Veröffentlicht in Herren-1-Spielberichte