Relegation Regionalliga Herren 1

Im Relegations-Heimspiel gegen den Regionalligist TV Hörde II begann der erste Satz mit einem 0:5-Fehlstart und meiner Auszeit. Die Gewöhnung an den Mikasa-Ball funktionierte noch nicht wirklich. Aber nach dem 0:6 legte Jannis eine kleine Aufschlagserie zum 5:6 hin und wir waren im Spiel. Mit Fischer als Libero stabilisierte sich unsere Annahme und mit variablem Zuspiel von Basti kamen wir bei 10:10 zum Ausgleich und bei 17:14 zu einer Führung. Bei 20:19 sollte meine 2. Auszeit mit taktischen Anweisungen helfen und wir konnten Satz 1 mit 25:22 gewinnen.
Satz 2 begann ausgeglichen, durch taktisch gute Aufschläge und Block-Defense konnten wir uns bei 10:7 erstmals absetzen und den Vorsprung auf 18:13 ausbauen. Hörde zeigte jetzt eine starke kämpferische Defense und kam auf 18:16 bei Auszeit heran. Durch konzentriertes Spiel und wenig Eigenfehlern stand es 23:20 und alles sah gut aus. Der taktische Wechsel mit Julius für Jannis hinten sollte eigentlich zum Satzgewinn führen, aber Hörde stecke nicht auf und glich zum 23:23 (meiner 2. Auszeit) aus. Hörde brachte die Auszeit nicht aus dem Rhythmus und legte zum 24:23 vor. Den ersten Satzball konnten wir noch durch guten Angriffsaufbau abwehren, aber zwei leichte Fehler führten zum 24:26-Satzverlust.
In Satz 3 führte Hörde von Beginn an knapp bis zum 9:11, dann kämpften wir uns durch gute Abwehr auf 12:12 heran und mit guten Aufschlägen von Uebi (der sich durch Auszeit Hörde 14:12 nicht stoppen ließ) zur 16:12-Führung. Es folgten taktische Wechsel mit Julius für Jannis hinten (20:17 und 23:21 zurück) und Robin im Aufschlag für Uebi (23:21 und 24:22 zurück) und einer Auszeit von mir bei 22:20. Dann ging Satz 3 sicher mit 25:22 an uns.
Satz 4 begann mit einer Aufschlagserie von Basti zum 4:0 und Auszeit Hörde. Bei 11:8 gelangen Basti wieder gute Aufschläge, die zum 14:8 führten. Durch gutes Spiel bauten wir die Führung auf 17:11 aus. Hörde konnte sich bis 20:17 heran kämpfen, aber nach meiner Auszeit setzte die Mannschaft die vorgegebene Taktik super um und wir gewannen sicher mit 25:18 das erste Relegationsspiel vor toller Zuschauerkulisse mit 3:1 gegen den Drittletzten der Regionalliga. Der erste Schritt für das Fernziel Aufstieg war dank einer wirklich guten geschlossenen Mannschaftsleistung gelungen und wir konnten am Samstag mit breiter Brust nach Coesfeld fahren. Danke an dieser Stelle für Jens Enkirch aus unserer zweiten Mannschaft, der sich ganz kurzfristig zur Verfügung stellte, heut bei uns im AA auszuhelfen.

Das Auswärtsspiel in Coesfeld begann nach Ausgleich 5:5 mit einigen Eigenfehlern auf unserer Seite mit einem 13:18-Rückstand. Aber der taktische Wechsel Julius für Jannis hinten brachte uns auf 20:21 heran und unsere Spielanlage hatte sich stabilisiert. Auch die 2. Auszeit von Coesfeld bei 21:22 konnte unseren Siegeswillen nicht mehr stoppen, durch den Gewinn langer Ballwechsel gelang es uns, Satz 1 zum 25:23 zu drehen.
In Satz 2 konnten wir nun an die gute Spielform vom Freitag anknüpfen und wir zeigten der SG deutlich ihre Grenzen beim 25:15-Satzgewinn auf. Bei Seitenwechsel zu Satz 3 war ich mir noch sicher, jetzt den Aufstieg klar zu machen.
Unerklärlicher Weise ließ aber unsere gesamte Körpersprache in Satz 3 ab dem 4:5 nach und wir kamen in Rückstand zum 8:14. Die über 400 Zuschauer puschten Coesfeld jetzt nach weiter nach vorn, bei uns kamen viele leichte Fehler hinzu und der Satz ging deutlich mit 17:25 verloren.
Satz 4 begannen wir wieder mit einer besseren Spielanlage und führten bis zum 16:13 und hatten die SG wieder im Griff. Aber da folgte eine Aufschlagserie von Coesfeld zur 16:17-Führung. Die SG baute die Führung zum 17:19 und unserer 1. Auszeit aus. Auch die 2. Auszeit beim 20:22 half nicht mehr, den Satzverlust von 22:25 zu vermeiden. Beim krankheitsbedingt angeschlagenen Uebi schwanden immer mehr die Kräfte, obwohl wir schon versuchten, ihn im Angriff über IV möglichst raus zu halten.
Deshalb stellten wir im Tiebreak um, Jannis und Uebi tauschten die Anfangspositionen II und V. Mit gutem Aufschlag Basti und Block Jones führten wir 2:0 und konnten zum Seitenwechsel die Führung mit 8:7 halten. Bei 11:9 taktischer Wechsel Julius für Uebi hinten und wir waren kurz vor dem Aufstieg. Aber die SG kämpfte sich nochmal auf 12:12 und Auszeit von mir heran. Dann folgte unsere 14:12-Führung, wir waren mit einem Bein in der RL und dann unsere Eigenfehler zum 14:14; 2 Matchbälle vergeben. Bei 15:14 der 3. Matchball. Leider Angriffsfehler und 15:15-Ausgleich und guter Aufschlag SG zur 15:16-Führung. Einen Matchball konnten wir noch abwehren, bevor Coesfeld mit einem letzten Angriff zum 16:18 punktete.
Nach Spielschluss waren alle unglaublich enttäuscht, während die Coesfelder eine Hallenparty mit ihren Zuschauern feierten.
Unfassbar für mich, dass wir aus eigener Kraft den Aufstieg zur RL mit drei riesen Chancen im Tiebreak nicht geschafft hatten.
Die Enttäuschung bei mir war so groß, dass ich selbst nach Fischers Nachricht per Handy am Sonntagmittag über den Hörder Sieg gegen Coesfeld noch nicht über unseren nachträglichen Aufstieg in die RL jubeln konnte. Die Freude stellte sich erst spät abends bei mir ein und ich kann jetzt sagen, wie stolz ich auf diese Truppe bin, die mir den größten Erfolg beschert hat seit dem ich beim VC als Trainer fungiere.
Danke, Jungs, für diese sensationelle Saison und diesen erfolgreichen Abschluss.
Danke an alle Fans und besonders auch unsere aktiven Spieler/innen die ihr uns immer so phantastisch unterstützt und der Mannschaft geholfen habt.
Euer Coach Nobby

Veröffentlicht in Herren-1-Spielberichte, News